Das Unternehmen

Geschichte

WABAG – ein junges Unternehmen mit langjähriger Erfahrung.

Gestern. Heute. Morgen.

Die VA TECH WABAG GmbH ging 1999 aus dem Zusammenschluss der Wassertechniksparten des VA TECHNOLOGIE-Konzerns und der DEUTSCHEN BABCOCK hervor. Die Marke WABAG besteht jedoch bereits seit 1924, als Max Reder die WABAG Wasserfilter-Bau in Breslau gründete. Eine der Wurzeln der heutigen WABAG reicht sogar bis ins Jahr 1868 zur Wiener Firma Julius Overhoff, die schon in den 1930er-Jahren mit ihren Wasseraufbereitungsaktivitäten erfolgreich war und 1987 in die österreichische SGP AG integriert wurde. Als 1999 die VA TECH WABAG entstand avancierte sie zu einem Global Player auf dem Sektor der Wasser- und Abwassertechnik mit einem weltweiten Netzwerk an Geschäftseinheiten und einem umfassenden Produktportfolio. Nach einer mehrjährigen Konsolidierungsphase und Eigentümerwechsel präsentiert sich WABAG heute als internationaler Player in Schwerpunktmärkten. Mit dem erfolgreichen Börsegang der VA TECH WABAG Ltd. im Oktober 2010 in Indien hat das Unternehmen einen weiteren Meilenstein in seiner Geschichte geschrieben.

Die durchaus bewegte Geschichte zeigt, dass internationales Denken und Handeln sowie eine kontinuierliche Know-how-Erweiterung die Voraussetzungen für erfolgreiche Entwicklung und globale Wettbewerbsfähigkeit sind. In diesem Sinne werden wir auch morgen der beste Partner für unsere Kunden sein.

Dynamik und Tradition.

Diese Ansprüche waren und sind für uns keine Gegensätze sondern wesentliche Erfolgsfaktoren. Werte, die dazu beitragen, langjährige Erfahrung und modernes Know-how optimal im Sinne der Kunden einzusetzen. Die Konzentration auf Kernkompetenzen und die Fokussierung auf strategische Märkte mit hohem Potenzial sind somit unser und Ihr Garant für höchste Qualität und optimale Lösungen.

Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.

Meilensteine:

1868 Gründung der Firma Julius Overhoff in Wien.
1924 Gründung WABAG Wasserfilter-Bau in Breslau.
1930 Julius Overhoff startet Wasseraufbereitungsgeschäft in Österreich.
1973 DEUTSCHE BABCOCK wird Mehrheitseigentümer der WABAG.
1986/87 DEUTSCHE BABCOCK übernimmt WABAG zu 100%.Simmering Graz Pauker (SGP) AG übernimmt die Overhoff GmbH.
1989 Der Energie- und Umwelttechnik-Bereich der SGP AG fusioniert mit der VA Finalindustrie zur SGP VA Energie- und Umwelttechnik.
1991 WABAG Leipzig wird als 100%ige Tochter der WABAG Kulmbach gegründet.
1992 SGP VA Energie- und Umwelttechnik und der Energie- und Umwelttechnik-Bereich der Waagner Biro AG fusionieren zum größten Energie- und Umwelttechnikunternehmen Österreichs, der Austrian Energy & Environment SGP/Waagner Biro GmbH.
1993 Niederlassung WABAG Salzburg
1994 Gründung WABAG Brünn.
1995 WABAG Kulmbach erwirbt die britische WATER ENGINEERING LTD. und das belgische Unternehmen STEP mit dessen Niederlassung Tunesien und beteiligt sich an der AEW ESMIL. Über die BALCKE-DÜRR AND WATER TECHNOLOGIES LTD. wird die Präsenz in Indien aufgebaut.
1996 Austrian Energy übernimmt Tetra Industrietechnik und die Umweltaktivitäten der Sulzer Chemtech AG
1997 Austrian Energy übernimmt den Bereich Umkehrosmose-Entsalzung der Elin Energieversorgung sowie 70% der PURAQUA-Anteile der Energie Steiermark.
1999 VA TECH/Austrian Energy übernimmt die restlichen 30% PURAQUA-Anteile von Energie Steiermark sowie die WABAG-Gruppe von der DEUTSCHEN BABCOCK AG. Als Rechtsnachfolgerin der Austrian Energy & Environment steht die neue VA TECH WABAG GmbH zu 100% im Eigentum der VA TECHNOLOGIE AG.
2004/05 Die VA TECH ELIN EBG übernimmt die industrielle Führung der VA TECH WABAG. Im Rahmen des Restrukturierungsprozesses werden ausländische Niederlassungen und Beteiligungen, die nicht der Fokussierungsstrategie auf Kernkompetenzen und Zielmärkten entsprechen (v.a. die Geschäftseinheiten in Deutschland und Frankreich), veräußert bzw. stillgelegt.
2005 Verkauf der VA TECH WABAG India Ltd.: Management Buyout mit Beteiligung von ICICI Venture, Tochtergesellschaft der größten indischen Privatbank, der ICICI Bank.
2005 Durch den Zusammenschluss von VA TECHNOLOGIE AG und SIEMENS wird die VA TECH WABAG GmbH Teil des SIEMENS-Konzerns.
2007 VA TECH WABAG India Ltd. mit Sitz in Chennai übernimmt 100% der Anteile an der VA TECH WABAG GmbH von Siemens. Durch die Wiedervereinigung der beiden Gesellschaften avanciert die neue WABAG Gruppe zu einem bedeutenden Player in der Wassertechnik-Branche mit rund 1.000 Mitarbeitern an weltweit 18 Standorten.
2008 Gründung der WABAG Water Services SRL in Rumänien und der WABAG Water Services (Macao) Limited.
2009 Gründung einer Tochtergesellschaft in China – „Beijing VA TECH WABAG Water Treatment Technology Co., Ltd.”
2010 Gründung der WABAG Türkei in Istanbul: VA TECH WABAG SU TEKNOLOJÝSÝ VE TÝCARET LÝMÝTED ÞÝRKET
2010 VA TECH WABAG Ltd. geht an die Börse:
22.9.2010: Start IPO (Initial Public Offering) in Indien.
13.10.2010: Erstnotierung der WABAG Aktien an der National Stock Exchange of India.
2010 Gründung der VA TECH WABAG Egypt LLC, Kairo
2011 Gründung der VA TECH WABAG (Philippines) Inc., Makati City
2013 Gründung der VA TECH WABAG (Spain) S.L, Madrid
2014 Erfolgreicher Markteintritt in Tansania: 40 Mio. US$-Auftrag für 130 MLD Upper Ruvu Water Treatment Plant

 

sustainable solutions. for a better life